Quäker

Stand März 2020 sind die Quäker mein Favorit für eine christliche Gemeinschaft, die zu mir passt.
Am meisten spricht mich an:

  • die Organisationsstruktur, die den Ursprung der Soziokratie bildet – Gleichwertigkeit aller Mitglieder, keine Pastoren/Priester, Einmütigkeit der Entscheidungen = Keine Hierarchie + KonsenS (Keine Abstimmungen)
  • die Gemeinschaft von Mystikern – der Glaube, dass in jedem Menschen das göttliche Licht ist und die stillen Andachten helfen, in Kontakt mit diesem inneren Teil zu kommen, ihm/ihr zu lauschen = Gott/das Licht ist in jedem von uns
  • das persönliche Sakrament als Ziel/Anspruch – ich bin Leib Christi und es geht darum, dass und wieviel ich von der Bergpredigt oder dem Vorbild Jesus in meinem Alltag verwirkliche = Das Wort wird Fleisch in mir
  • die Grundwerte von Gewaltfreiheit/Gütekraft/Friedensarbeit, Gemeinschaft, Gleichwürdigkeit, Wahrhaftigkeit/Ganzheitlichkeit und ökologische Nachhaltigkeit, die mir Orientierung geben in der persönlichen Umsetzung. Alle zusammen sind für mich „Liebe in Aktion“
  • die 350jährige Tradition von aktiven Christentum, Einsatz für Glaubensfreiheit, Gleichwertigkeit aller Menschen, den Kampf gegen die Sklaverei in Nordamerika, der Einsatz für Gewaltfreiheit und vieles mehr. Es ist ein Tradition des christlichen Engagements in der Gesellschaft vor der ich Hochachtung habe
  • die persönliche Glaubensfreiheit oder allgemeine Dogmen, zumindest bei den liberalen Quäkern oder Freunden mit stiller Andacht

Natürlich gibt es auch Aspekte, die mir nicht taugen, wie z.B.

  • die Kleinheit, weltweit gibt es „nur“ ca. 350.000 Quäker, im deutschsprachigen Raum nur ca. 350 Freunde und in Wien eine kleine Gruppe von ca. 10
  • dem hohen Anteil der evangelikale Quäker, die ca. 90% ausmachen und sich mit mehr oder weniger programmierten Zusammenkünften, Priestern und traditioneller Bibelgläubigkeit, die sich jetzt so von den Texten her nicht sonderlich von evangelikalen Freikirchen oder der Pfingstbewegung oder der charismatischen Erneuerung unterscheiden
  • der vielen Spaltungen innerhalb der relativ kurzen Geschichte

Ich bin da noch in der Datingphase :-), versuche so häufig wie möglich Quäker-Andachten in Wien oder den Städten zu besuchen, in denen ich gerade bin und freue mich auf die nächste deutsche Jahresversammlung.

Hier ein paar Ressourcen

Seit 2007 beschäftige ich mich mit der Soziokratie, die eine Wurzel auch in der Quäkertradition hat. Gerhard Endenburg, der Begründer der Soziokratie, ist auf eine Quäkerschule gegangen und hat dort einiges von dieser Form des Miteinanders erfahren und letztendlich auf Organisationen/Unternehmen übertragen.
Da ich gerne soziale Systeme verbessere habe ich mal einen ersten Entwurf für Quäker 2.0 entwickelt. Wie könnte eine Quäkergemeinschaft mit Elementen der Soziokratie ausschauen. Eigentlich steht das mir das noch gar nicht zu, ich beschäftige mich jetzt erst seit ein paar Wochen intensiver mit den Quäkern, aber dennoch möchte ich das teilen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen