Patchwork-Christ

(Wenn du über den Flyer zu mir kommst, hier sind mehr Infos dazu.)

Wenn ich meine Einbauküche, die ich nicht habe, sehr individuell gestalten kann, warum nicht auch meine Relgion?
Es gibt so viele Patchwork-Familien, warum nicht auch im Glauben?
Letztendlich ist jede Religionsgemeinschaft eine Mischung aus ganz unterschiedlichen Einflüssen. So kann/darf auch der persönliche Glaube gemischt sein, bewusst oder unbewusst zusammengemixt sein wie in einem guten Ein-Topf.

Ganz unten gibt es einige Hinweis zu dem Konzept der Patchwork-Religion, hier möchte ich meinen persönlichen Glauben beschreiben, ein „Exempel statuieren“ :-).

Meine Basis-Religion ist das Christsein. Ich bin katholisch getauft und oberflächlich sozialisiert worden. Und ich bin trotz vieler positiver Erfahrungen zwei Mal aus der katholischen Kirche ausgetreten.
Ich habe andere Zugänge probiert, aber finde meinen spirituellen Zugang in dem dich bedingungslos liebenden, mütterlich-väterlichen Abba-Gott von Jesus Christus. Das ist einfach meine Basis.

„Ich bin Christ ohne Konfession, freier Mitarbeiter Gottes!“

Freier Mitarbeiter heißt, dass der alte Herr mir immer wieder Jobs schickt und ich frei entscheiden kann, ob ich sie annehme oder nicht.
„Frei“ heißt auch, dass er/sie prinzipiell für mich sorgt, d.h. ich genügend für ein einfaches Leben habe. Es ist kein Grundeinkommen, weil ich durch meine Arbeit mein Einkommen habe, aber es ist ein Grund-Deal da: „Ich sorge dafür, dass du genug zum Leben hast!“
Nicht immer vertraue ich drauf, aber das Vertrauen wächst und real ist es so, dass ich bisher in meinem Leben immer gut versorgt war!!
Mit-Arbeit heißt, dass ER/SIE meine Hilfe braucht, meine Hände, meinen Mund, meine Ohren… ohne sie, kann SIE sich nicht manifestieren in dieser Welt…
Und „Arbeit“ kann auch Spiel/Spaß sein… nicht immer, aber immer mehr…

Ich hoffe, das klingt alles nicht zu abgehoben…

Ich möchte Menschen ermutigen, einen aufgeklärten, authentischen christlichen Glauben zu leben, der sich in gelebter Nächstenliebe manifestiert und aktiver Schöpfungsverantwortung. Alles andere ist nur Beiwerk – mal ganz dogmatisch gesprochen :-).
Wer Interesse an einem Austausch darüber hat, bitte einfach schreiben – wir können uns im realen Leben treffen oder auch skypen…

Ein kleines Projekt von mir ist dieses Flyer mit zwei christlichen Motiven, die mir sehr taugen.

Mein Glaube (anhang einiger Parameter)

Um die verschiedenen Dimensionen des Glaubens näher zu betrachten, habe ich einen oberflächlichen Fragebogen entwickelt, den ich selbst auch ausgefüllt habe und deren Inhalte noch fluide sind. Innerlich gibt es keinen Christian-Katechismus, sondern einen lebendigen Glauben, der sich selbst hinterfrägt und immer wieder neue Antworten findet. Es ist ein dynamischer Prozess, wobei einige Kern-Inhalte bleiben.

Hauptreligion, Vorbilder, zentral GlaubensaussagenChristentum, Jesus als Lehrer, Freund, er ist kein Gott, wir sind alles Gottessöhne, Jesus war Jude, kein römisch-katholischer Priester, Christusbewusstsein als Sichtweise auf die Welt, Christus als auferstandenes, im Jetzt lebendes „Du“
Nebenreligionen Inspirationen aus anderen QuellenAdvaita, Buddhismus, a bissi Schamanismus, Esoterik, z.B. Channeling Inklusiv, d.h. andere Aspekte werden integriert, z.B. positive Wiedergeburt (die göttliche Gnade verhindert eine Wiedergeburt als Tier oder Pflanze), Karma als ausgleichendes Gesetzt in der Erscheiungswelt
Andere Einflüsse (jenseits trad. Religionen)z.B. Hühnersuppe für die Seele, berührende Liedermachersongs, Nahtodeserfahrungen, Verbindung Naturwissenschaft-Mystik, Mystik als generelles Thema, Gurus wie z.B. Sadguru, Amma
AbsolutheitsanspruchNicht vorhanden, offen, pluralistische Sichtweise, es gibt mehrere Wege zum Heil/ Gott/ Transzendenz
Hlg. Bücher und deren Schrift-deutungTw. Bibel, das was in Einklang mit bedingungslos liebenden Vater ist. Alle christlichen + nicht-christlichen Bücher, die darüber schreiben Alle Texte sind immer kulturell eingebunden, nicht wörtlich wahr, inspiriert in eine jeweilige Zeit hinein.
TextinterpretationHistorisch-kritisch, Verstand und Herz gehören zusammen, Text selbst nicht so wichtig, wichtiger persönliche Erfahrungen/Privatoffenbarungen, geistige Auslegung der Schrift und Bibel nur Menükarte
Gott/Geistwesen/ JenseitsGott = Abba Gott Jesus, bedingungslos liebender mütterlicher Vater, aber alles nur Bilder Engel möglich, Dämonen/ Wölfe auch, Satan möglich zumindest in der Welt der Erscheinungen.
Verhältnis Diesseits/JenseitsGleichzeitig vorhanden, Jenseits interessiert wenig, werden sehen, was passiert, komme ja eh wieder (Karma), Nah-Todeserfahrungen stimmen zuversichtlich
Gut/Böse + LeidMensch hat Wahl, da wo Gott wirkt, kein „Böse“ möglich. Gleichzeitig gibt es das Kreuz/Schicksal, also unangenehme Erfahrungen. Dann ist es wichtig, das anzunehmen und bestmöglich damit umzugehen
Bild der WeltPositives Bild von der Welt, die Welt ist gut/schön oder gehört zum Leben dazu, spirituell in der Welt sein, keine Weltflucht, sondern seine Nische finden, Gott im Alltag finden
Bild des MenschenVon Natur aus „gut“, wir kommen als „göttliche“ Wesen zur Welt, durch Erziehung/ Gesellschaft tw. verkümmert
PersönlichkeitsentwicklungVerschiedene Elemente aus der humanistischen Psychologie sowie EFT, Aufstellungsarbeit, GFK und Inneres Team Zur Person werden und gleichzeitig das Ego loslassen (Reinigung), dann kann das höhere Selbst durchscheinen
Wie wirkt Gott in der Welt?Sorgt für mich (tägliches Brot), liebt und akzeptiert mich, kann Lebensumstände positiv beeinflussen (abhängig von meiner inneren Verbindung mit Gottens)
Glaubens-PraxisLesen, MP3s von meinen Lehrern hören, Betten (im Bett liegen und zur Ruhe kommen), a bissi Herzensgebet, Persönlichkeitsentwicklung
Religiöse Ge- und VerboteAussprüche von Jesus als Leitlinie, Doppelgebot (Gott lieben, Eigen-und Nächstenliebe), Bergpredigt, Dekalog, sonst Erklärung der Menschenrechte, GFK-Werte leben
RitusEher unwichtig, nicht meins
Glaubens-GemeinschaftAuf der Suche
LebensstilEinfach, post-kapitalistisch, wenig konsumieren, wenig Geld ausgeben, Halbtagesjob, etwas Sinnvolles machen, zumindest Gier und Religion schließen sich aus
Politisches & soziales EngagementNotwendig, strukturell sich für mehr Menschlichkeit einsetzen, Ehrenamt ja, soziales Engagement nicht so vertreten
Was ich mag:Mein Jesus Bild/Flyer, Vorträge hören als MP3,
Was nicht:Messen, starre Dogmen, z.B. wörtlich verstandene Jungfrauengeburt, Unchristliches im Namen des Christentums, Pflichtzölibat, „Jesus ist für unsere Sünden gestorben“
Pers. Glaubens GeschichteDazu ist der Platz hier zu klein!
SonstigesModerne Interpretation des Christentums, aktive Gestaltung, Integration von Konzepten anderer Religionen, inklusiver Ansatz

Lehrer/Einflüsse

Neben diesen verschiedenen Kategorien kann es auch hilfreich sein, die persönliche Lehrer oder Einflüsse näher zu benennen. Wer hat mich in meiner Glaubensbiographie beeinflusst und vom wem habe ich hier gelernt. Dabei habe ich nicht nur die rein christlichen Lehrer aufgenommen, sondern auch Mystiker/Menschen aus anderen Traditionen.

….

Patchwork-Religion

Der Begriff Patchwork-Relgion stammt nicht von mir und es gibt schön einiges an Literatur und Quellen, die ich in meinem Trüffelschwein-Dasein mal gesammelt (Stand 2018)

Ressourcen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen